1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Förderrichtlinie

Das Förderprogramm »25 Jahre Friedliche Revolution«

Der Freistaat Sachsen hat unter dem Titel »25 Jahre Friedliche Revolution« ein Förderprogramm zur Erinnerung an die Ursachen und Ereignisse der Friedlichen Revolution 1989 und die Bewältigung der Folgen der deutschen Teilung aufgelegt. Um möglichst viele Projekte und Maßnahmen von Kommunen, Kirchen, Vereinen, Verbänden, Schulen und anderen unterstützen zu können, stand eine Förderrichtlinie mit einem Volumen von 500.000 Euro bereit.

Projekte und Vorhaben im gesamten Freistaat Sachsen rückten die Ereignisse der Friedlichen Revolution stärker in das öffentliche Bewusstsein und veranschaulichten jüngeren Generationen die damaligen Erfahrungen. So konnten der Geist und die Werte der Friedlichen Revolution vermittelt werden. Gleichzeitig regte die Erinnerung an den historisch einmaligen, friedlichen Weg der Konfliktlösung bürgerschaftliche Aktivitäten und gesellschaftliches wie politisches Engagement an.

Förderfähig waren Projekte und Maßnahmen, die:

  • an die Ereignisse erinnerten, die zur friedlichen Revolution führten,
  • persönliche Schicksale oder Lebensläufe darstellten,
  • die Vorgeschichte der friedlichen Revolution aus lokaler und regionaler Perspektive in den Mittelpunkt stellten,
  • an Initiativen aus dem kirchlichen Bereich, innerhalb des informellen Kulturbetriebs oder der Umwelt- und Bürgerbewegung erinnerten.

Gegenstand und Voraussetzungen der Förderung

Schwerpunkte der Förderrichtlinie waren Maßnahmen und Projekte, die sich mit dem Geist und den Werten der Friedlichen Revolution auseinandersetzten und diese an die Generationen der Nachgeborenen herantrugen. Förderfähig waren Projekte, die im Freistaat Sachsen durchgeführt wurden oder eine entsprechende Beziehung zum Freistaat Sachsen aufwiesen. Die Förderfähigkeit war zudem abhängig von den in der Förderrichtlinie aufgeführten Förderzielen sowie den Projektkriterien. Weitere Informationen dazu sind in der rechten Spalte unter »Förderverfahren und Formulare« zu finden.

Zuwendungsempfänger

  • kommunale Gebietskörperschaften, einschließlich ihrer Eigenbetriebe;
  • juristische Personen des Privatrechts, insbesondere eingetragene Vereine, ausgenommen Parteien und Wählervereinigungen;
  • natürliche Personen;
  • staatlich anerkannte Religionsgemeinschaften

Antrags- und Bewilligungsverfahren

Anträge auf Projektförderung konnten bis zum 30. Juni 2014 bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank eingereicht werden. Antragstellern stand dafür im Service-Portal Amt24 der Sächsischen Staatsregierung ein Online-Antragsverfahren mit allen weiterführenden Informationen und Formularen zur Verfügung. Die Sächsische Aufbaubank – Förderbank prüfte alle fristgerecht eingegangenen Anträge zuwendungsrechtlich, finanziell sowie hinsichtlich ihrer Schlüssigkeit und Vollständigkeit. Alle formal korrekten Anträge lagen der Sächsischen Staatskanzlei und der Expertenkommission zur Begutachtung und Beratung vor. Das Hauptaugenmerk bei der Auswahl der zu fördernden Projekte lag auf der Qualität der Anträge und der inhaltlichen Übereinstimmung mit den Förderkriterien. Weiterhin sollten möglichst zahlreiche und vielfältige Projekte in allen Landesteilen Sachsens von einer Förderung profitieren. Gemäß den Förderempfehlungen der Expertenkommission und der Sächsischen Staatskanzlei bewilligte die Sächsische Aufbaubank – Förderbank die Zuwendungen oder lehnte Anträge ab.

Das Förderprogramm »25 Jahre Friedliche Revolution« baut auf der Förderrichtlinie »20 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit – Erinnerung und Gedenken« auf, mit der in den Jahren 2009/2010 sachsenweit 130 Projekte, unter anderem Ausstellungen, Kampagnen und Publikationen erfolgreich gefördert wurden.

Marginalspalte

Förderrichtlinie 25 Jahre Friedliche Revolution

Veranstaltungen

__besser nach Zulieferung

Zur Rubrik Veranstaltungen

Landkarte der Friedlichen Revolution

Kartenausschnitt

Ereignisse und Parolen

Quelle: dpa/Frank Kleefeldt

© Sächsische Staatskanzlei