1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Fischer-Art präsentiert ersten Abschnitt seines Wendebildes in Leipzig

Gelungener Beitrag des Erinnerns an die Ereignisse von 1989

Staatsminister Dr. Johannes Beermann (links) und Fischer-Art bei der Präsentation des Wandbildes am 19. August.

Staatsminister Dr. Johannes Beermann (links) und Fischer-Art bei der Präsentation des Wandbildes am 19. August.
(© SK)

Der international bekannte Leipziger Künstler Michael Fischer-Art präsentierte am 19. August 2009 in Leipzig den ersten Abschnitt seines Wendebildes »20 Jahre danach« präsentiert. Anlässlich der Präsentation sagte der Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Dr. Johannes Beermann: »Es ist wichtig, dass wir auf ganz vielfältige Art und Weise die Ereignisse von 1989 würdigen. Die Erinnerung an die Friedliche Revolution als erfolgreiche Freiheitsrevolution muss wach gehalten werden. Das Werk von Michael Fischer-Art wird dazu beitragen.«

Fischer-Art hat in dem Wandbild seines Wendebildes und im Bilderzyklus »20 Jahre Mauerfall« seine persönlichen Erfahrungen aus dem Jahr 1989 und seinem Leben in der DDR verarbeitet. Als Mitglied der Jungen Gemeinde und aufgrund regimekritischer Äußerungen blieb ihm der Zugang zum Abitur verwehrt, so dass er zunächst als Anstreicher, Hausmeister und später als Krankenpfleger in der Psychiatrie arbeitete. Im Jahr 1989 nahm er an den Leipziger Montagsdemonstrationen teil und äußerte sich dort künstlerisch mit von ihm gestalteten Transparenten. »Durch die Erfahrungen des Künstlers sind das Wandbild und der Bilderzyklus besonders authentisch, so dass mit diesen Werken nicht zuletzt der Ruf Leipzigs als Hauptstadt der Friedlichen Revolution untermauert wird«, so Beermann.

Das gesamte Wandgemälde  – hundert Meter lang, 30 Meter hoch und damit 3000 Quadratmeter groß – wird Ende September 2009  fertig sein. Im linken Bereich zeigt es die friedlichen Demonstrationen am 9. Oktober 1989, im Mittelteil Bilder zum Thema »Flucht in die Freiheit« und auf der rechten Seite den Mauerfall. 3,5 Tonnen Acrylfarbe werden insgesamt verbraucht, rund 20 Helfer von Praktikanten über Kunsthochschüler bis hin zu Anwälten, Notaren oder Ärzten arbeiten nach detallierten Vorgaben von Fischer-Art rund ein halbes Jahr an diesem Großprojekt.

Das Wandbild zeigt die friedlichen Demonstrationen am 9. Oktober 1989.

Das Wandbild von Fischer-Art zeigt die friedlichen Demonstrationen am 9. Oktober 1989
(© LTM/Schmidt)

Marginalspalte

Veranstaltungen

__besser nach Zulieferung

Zur Rubrik Veranstaltungen

Landkarte der Friedlichen Revolution

Kartenausschnitt

Ereignisse und Parolen

Quelle: dpa/Frank Kleefeldt

© Sächsische Staatskanzlei